Willkommen in der Ortsgruppe Windhag

Windhag vom Schobersberg

Der Ort "Windhag", ein auf 711 m Seehöhe, gegenüber dem Sonntagberg gelegenes Dorf, mit Kirche, Pfarrhof, Gasthaus, Schule und Kindergarten, einem Vereinshaus in dem Feuerwehr, Musikheim, Jagdhornverein und Volkstanzgruppe untergebracht sind und eine Siedlung mit ca. 25 Wohnhäusern gehören zum Ortskern.

Windhag, ca. 6 km nordöstlich von Waidhofen an der Ybbs gelegen, mit einer Gesamtfläche von 2092 ha, hat ca. 800 Einwohner und ist seit 1972 ein Teil der Stadtgemeinde Waidhofen an der Ybbs. Windhag wurde im Jahre 1223 erstmals urkundlich erwähnt, wurde 1527 eine eigene Pfarre und von Seitenstetten betreut. Seit 1813 gibt es eine eigene Schule und aufgrund der Dorferneuerung seit 1991 einen eigenen Kindergarten.

Die Senioren Ortsgruppe Windhag wurde 15. März 1991 von Hermann Haselsteiner gegründet und hat derzeit 100 Mitglieder. Seit 2012 führt Obmann Franz Grabschopf zusammen mit seinem Team die OG. mit großem Einsatz und Geschick.

Sie können  unter www.windhag.at die Homepage der 25 Windhager Vereine besuchen und dort mehr über das rege Vereinsleben vom Ort Windhag erfahren.

Kraftwerk Ybbs-Persenbeug & Nadlingerhof

Ein hochinteressantes Programm bot sich den 34 Senioren beim Herbstausflug an. In Österreichs ältesten Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug, welches im Jahr 1959 in Betrieb ging, konnten sie bei einem geführten Rundgang spektakuläre Einblicke in die Stromerzeugung aus Wasserkraft erleben. Das Kraftwerk ist ausgestattet mit sechs Kaplan-Turbinen und seit 1990 mit einer zusätzlichen Kaplan Rohrturbine, einem modernen Leitwerk, welches von der Verbund Zentrale Wien Freudenau aus ferngesteuert wird. Bei der Außenbesichtigung der 460 m langen Staumauern, mit der Wehranlage und den zwei „Schiffsschleusen, konnten die Senioren das Durchschleusen eines Schiffes miterleben.

Im Erlebnismuseum und Mostheurigen Nadlingerhof gab es nach dem Mittagessen im originalgetreu renovierten Hof, welcher schon seit 1449 Bestand hat, eine sehenswerte Führung. Der Besitzer Hans Freudenberger hat tausende Gegenstände und Werkzeuge aus früherer Zeit zusammengetragen und ein Museum der alten Traditionen und Kulturen geschaffen. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein in der Heurigenstube.

Herbststimmung auf der Alm

Herrliches Herbstwetter begleitete die Senioren beim Ausflug auf die Tauplitzalm. Nach einer Fahrt auf der 10 km langen Panoramastraße ab Bad Mitterndorf, mit Blick auf den Grimming und den Dachstein, gelangten sie auf die Alm. Danach bot sich ihnen eine Fahrt mit dem Panoramazug, auf dem größten Seenhochplateau Mitteleuropas an, mit Blick auf die Berggipfel des Toten Gebirges und den idyllisch gelegenen Bergseen. Nach dem Mittagessen im Hotel Hierzegger nutzten die Wanderfreudigen verschiedene Wanderrouten und konnten dabei die einzigartige Alm Flora bewundern. Viele Gasthöfe und Almhütten laden hier zum Verweilen ein und so gab es vor der Heimfahrt, noch ein gemütliches Beisammensein.                                                                                                                                    Danke den Organisatoren für den schönen Ausflug!

Fünftagesfahrt nach Osttirol

Das Urlaubsziel der Senioren war dieses Jahr Lienz im schönen Osttirol. Bei der Anreise konnten sie in Eschenau bei Taxenbach die Sonntagsmesse mitfeiern. In Bruck erfolgte die Auffahrt auf die Großglockner Hochalpenstraße mit kurzer Rast am Fuscher Törl. Auf der Kaiser Franz-Josefs-Höhe kehrten sie zum Mittagessen in das Panoramarestaurant ein und genossen danach bei traumhaftem Wetter den Blick zum Gipfel des Großglockners.

Nach einer Besichtigung von Heiligenblut führte die Route durch das Mölltal und Iselsberg nach Lienz zu ihrem Quartier im Hotel Sonne. Am nächsten Tag begleitete Reiseleiter Jakob die Senioren bei der Fahrt ins Ködnitztal zum Lugner Haus, dort folgte eine Wanderung zur Luckner Hütte. Nächstes Ziel waren im schönen Virgental die Islitzeralm und die Umbalfälle. Auf dem Weg zur Alm überraschte ein heftiger Regenguss die Wanderer. Nach dem Mittagessen in der Almhütte fuhren sie nach Obermauern und besichtigten dort die 500 Jahre alten Bauernhäuser aus Fichtenholz und die Wallfahrtskirche Maria Schnee. Am dritten Tag Fahrt auf der Pustertaler Höhenstraße mit Besichtigung der Pfarrkirche in Anras. Weiterfahrt ins Lesachtal mit Führung in der wunderschönen Basilika Maria Luggau. Mittagsrast im Gasthaus Unterwöger, im Denkmal geschützten Ortskern von Obertilliach. Süßes zu kaufen gab es in Heinfels in der Loacker Genusswelt. Nach einer ausführlichen Stadtführung in Lienz mit dem Reiseleiter war das Ziel die Schafwollproduktion „Villgrater Natur“ in Innervillgraten. Interessante Infos gab es von der Junior Chefin, mit anschließendem Produktverkauf. Danach Gemütlicher Nachmittag auf der Unterstalleralm mit Wanderung zur Oberstalleralm. Bei der Abreise hieß es „Lebe wohl du schönes Osttirol“! Ein besonderes Highlight war bei der Heimreise der Besuch des Nationalparkmuseum in Mittersill, wobei die 360-Grad-Panoramawelt mit rund 16 Metern Durchmesser den Besuchern durch modernste HD Projektionstechnik ein einmaliges Naturschauspiel bot. Anschließend Mittagessen im Bräuhaus. In St. Johann folgte noch eine kleine Rast bevor sie in St. Gallen nach langer Fahrt noch zu einem gemütlichen Abschluss dieses wunderschönen Urlaubes im Heurigen Angerer einkehrten.

 
 

Auf ins Berchtesgadnerland

Das Ausflugsziel der Senioren war am 25. Juni das Kehlsteinhaus im bayrisch gelegenen Berchtesgadnerland. Ab dem Parkplatz Obersalzberg fuhren sie mit Spezialbussen auf der 6,5 km langen Kehlsteinstraße zur Bergstation des Kehlsteinhauses. Durch den 124 m langen Zugangstunnel gelangten die Senioren zu dem prunkvollen, messingverkleideten Lift, welcher sie in das Innere des baulich, wuchtigen Kehlsteinhauses auf 1834 m brachte. Die Führung gab Einblicke in die Räumlichkeiten und dessen Geschichte, die auch mahnende Erinnerung an die menschenverachtende NS-Diktatur ist. Im Restaurant wurde zu Mittag gegessen. Sehenswert war der Ausblick in die Salzburger und Berchtesgadener Bergwelt mit dem idyllisch gelegen Königssee. Die anschließende Bootsfahrt auf dem smaragd-grünen Wasser des Königssees, das Echo der Flügelhornklänge gespielt vom Bootführer und die Besichtigung der Wallfahrtskirche St. Bartholomä war ein Erlebnis. Mit vielen schönen Eindrücken klang der herrliche Tag beim Heurigen Mayr z´Grub in Strengberg gemütlich aus. Danke den Organisatoren und Chauffeur Christian.                                                      

Beschreibung zum 1. Foto:                                                                                                                   

Die Senioren warten hier am Parkplatz Obersalzberg auf einen Bus der sie zur Bergstation des Kehlsteinhauses bringt.

 
 
 

Mutter und Vatertags-Fahrt

Die Mutter und Vatertags-Fahrt der Senioren, begleitet von Pater Bruno, führte nach Maria Laach am Jauerling. Zuerst feierten sie mit Pater Bruno in der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung eine hl. Messe. Pfarrer Poschenrieder erklärte bei einer Führung, in der im 15. Jahrhundert erbauten gotischen Kirche, unter anderem den Doppelflügelaltar mit dem Gnadenbild „Maria mit den sechs Fingern“.  Die vorgesehene Wanderung am Kraftweg musste wegen der schlechten Witterung leider entfallen. Deshalb stellte Bürgermeister Edmund Binder den Senioren nach dem Mittagessen im Gasthaus Grüner Baum den Kraftweg mit seinen mystischen Plätzen vor und gab Einblicke in die Radiästhesie. Nach der Fahrt zur Aussichtswarte am Jauerling, ließen sie den Tag im Gasthaus Ott in Seitenstetten gemütlich ausklingen.

 
 

Baumblütenwanderung 2019

 

Ein herrlicher Frühlingstag bot sich den Senioren bei der Baumblütenwanderung an. Die Fahrt führte die Moststraße entlang, über St. Michael vorbei an blühenden Obstbäumen nach Kürnberg, Beim Plattenwirt startete die Wanderung zur Elisabethwarte. Der 18,5 m hohe Aussichtsturm am Plattenberg wurde im Jahr 1900 eröffnet und bietet auf 750 m Seehöhe einen einzigartigen Blick ins Most-, Mühl- und Traunviertel und in die Bergwelt bis zum Traunstein. In nahen Wald gelegen, lud der Mostbrunnen zum Verweilen ein. Nach einem schönen Ausblick auf das Stift Seitenstetten und die nähere Umgebung fanden sich die Senioren im Gasthaus Plattenwirt zur Jause und zum gesanglich fröhlichen Tagesausklang ein.

Preisschnapsen der Senioren

Wie jedes Jahr fand das traditionelle Preisschnapsen der Windhager Senioren im Gasthaus Windhager Wirt statt. Erstklassig versorgt von den Wirtsleuten kamen die Senioren so richtig in Fahrt. Es gab so manches Stirnrunzeln, wenn einem das Glück nicht hold war, so wurden viele Bummerl hin und her geschoben bis das Finale feststand. Den dritten Platz erspielte sich Hermann Schaumberger im kleinen Finale gegen Maria Eibner. Im hart umkämpften großen Finale konnte sich im Cousin Duell Leopold Aigner gegen Hermann Maderthaner durchsetzen.

Die Preisträger:

1. Preis: Leopold Aigner

2.    „      Hermann Maderthaner

3.    „      Hermann Schaumberger

4.    „      Maria Eibner

5.    „      Leopold Seisenbacher

6.    „      Leopold Seisenbacher

7.    „      Johann Haselsteiner

8.    „      Rudolf Blamauer

Herzliche Gratulation dem Sieger sowie allen weiteren Preisträgern. Ein Dank an alle Spieler für ihre Teilnahme sowie allen Senioren und Sponsoren für ihre Sachspenden.

Jahreshauptversammlung der Windhager Senioren.

 

Am Donnerstag, den 7. Februar 2019 fand im Gasthaus Windhager-Wirt die diesjährige Jahreshauptversammlung der Windhager Senioren statt. Obmann Franz Grabschopf konnte dazu als Ehrengäste Vizebürgermeister Mario Wührer und Teilbezirksobmann Ing. Siegfried Hampölz und zahlreiche Mitglieder recht herzlich begrüßen.

Nach kurzem Gedenken an die vier verstorbenen Mitglieder des Jahres 2018 gab Obmann Franz Grabschopf die nächsten Termine für das Preisschnapsen und den Bezirks Wandertag bekannt. Vizebürgermeister Mario Wührer und Teilbezirksobmann Ing. Siegfried Hampölz hoben ihn ihrer Rede die vielen Unternehmungen des ganzen Jahres und den guten Zusammenhalt der Senioren hervor.  

Schriftführer Stellvertreterin Christine Grabschopf berichtete von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Kassier Johann Hintsteiner konnte einen positiven Finanzbericht für das Jahr 2018 vorstellen.

Anschließend wurden an vier Mitglieder von Teilbezirksobmann Hampölz und Obmann Franz Grabschopf für langjährige Mitgliedschaft Ehrenurkunden überreicht.

ÖkR. Ignaz Hofmacher und Theresia Langsenlehner für 25 Jahre, Johann Gröbl sowie Ernst und Magdalena Schwein für 20 Jahre.

Danach wurden die Geburtstagskinder vom Februar gratuliert und bei einem Achtel Wein, ließ man sie hochleben. Zum Abschluss gab es noch ein gemütliches Beisammensein. 

Adventfeier der Senioren

Am 1. Adventsamstag lud der Seniorenbund zur diesjährigen Adventfeier ein. Um 12. Uhr versammelten sich die Senioren in der Pfarrkirche zur Hl. Messe. Bei der anschließenden Feier im Gasthaus Windhager Wirt konnte Obmann Franz Grabschopf die Ehrengäste Pater Franz, Bürgermeister Werner Krammer, die SängerInnen und 53 Senioren recht herzlich begrüßen. Besinnliche Worte kamen von Pater Franz. BM. Werner Krammer ging in seiner Rede auf die Hektik im Advent ein und wünschte allen, ein ruhiges friedvolles Weihnachtsfest. Wie jedes Jahr ließen die Sängerinnen und Toni Bösendorfer stimmungsvolle Weihnachtslieder erklingen. Weihnachtsgedanken und Geschichten trugen Christine Grabschopf und Paula Lagler vor. Der gemütliche Nachmittag wurde mit köstlichen Keksen, gebacken von den Seniorinnen versüßt.                   Zum Abschluss der Feier bedankte sich Obmann Franz Grabschopf bei allen Senioren für die schöne Gemeinschaft und beim Team für die gute Zusammenarbeit und wünschte ein frohes Weihnachtsfest.      Fotobeschreibung:                                                                                                                            Von links nach rechts. Die SängerInnen Eva Gürtler, Christine Bösendorfer, Lucia Mayrhofer-Fröhlich, Anton und Margarethe Bösendorfer.

 
 

Faszinierende Gartenwelten entdecken

Der Herbstausflug der Senioren führte diesmal zu den „Kittenberger Erlebnisgärten“ in Schiltern. Bei leichten Regen starteten wir in den Tag, dennoch erfreute sich jeder beim Gartenrundgang an den ideenreich gestalteten Schaugärten, deren Blütenpracht, der weltweit größten Kräuterspirale und den verschiedensten Gartenwelten. Eine Führung bot interessante Gartentipps und erweckte neue Ideen zur eigenen Gartengestaltung. Beim Heurigen „Mayer“ in Spitz klang der Tag mit Harmonikamusik, einer deftigen Jause und gutem Wein fröhlich aus.

 

Vorstand der Ortsgruppe Windhag nach Neuwahl 2016

Von links nach rechts: Obmann Franz Grabschopf, Schriftführerstellvertreterin Christine Grabschopf,  Teilbezirksobmann Siegfried Hampölz, Obmann Stellvertreter Anton Bösendorfer,  Kassier Stellvertreterin Rosemarie Aigner, Vize Bürgermeister Mario Wührer, Schriftführerin Paula Lagler, GR. Manfred Haselsteiner, Kassier Johann Hintsteiner und BZO. Johann Brandstetter.

Obmann Franz Grabschopf

3340 Windhag, Urltalstraße 93

Tel.: 07442 53128